Münchens Fachtierarztzentrum für Kleintiere

Notfallversorgung

Montag bis Freitag 09:00 bis 19:00 Uhr

(wir bitten um kurze telefonische Ankündigung)

Terminsprechstunde

Montag bis Freitag:
09:00 bis 13:00 & 14:00 bis 19:00 Uhr

Wochenende & Feiertage keine Neuaufnahme

Zur Startseite

Seumestraße 3
81379 München

Telefon +49 (0) 89 5404243-0
Telefax +49 (0) 89 5404243-29

Email: praxis@zk-muc.de
Web: www.zk-muc.de

PATIENT:
Tiga

TIERART:
Chihuahua

DIAGNOSE:
Urolithiasis (Ausbildung von Harnsteinen) mit Verlegung der Harnröhre

THERAPIE:
Stabilisierung des Patienten und operative Entfernung der Harnsteine

Rettung in letzter Sekunde

Tiga, ein 5 Jahre alter Chihuahua war bei uns in akuter Seitenlage vorstellig. Bei seinem Eintreffen war Tiger nicht mehr ansprechbar, hatte Untertemperatur und befand sich im Schockzustand. Sein Puls war nur noch sehr schwach und langsam und sein Bauch prall gefüllt mit einer extrem großen Blase, die man nicht mehr ausdrücken konnte.

Tigas Blasensteine

Die Untersuchungen ergaben, dass Tiga an einer akuten Verlegung seiner Harnröhre durch Harnsteine litt. Seit einem Monat zeigte er wohl immer mal wieder Schwierigkeiten beim Urinabsatz, doch jetzt war die Harnröhre komplett verstopft und seine Blase konnte sich nicht mehr entleeren. Dies führte zu extremen Schmerzen und einem Rückstau von Urin – bei derartigen Fällen kann es zu einer akuten Niereninsuffizienz mit daraus folgendem Schockzustand, Übersäuerung des Blutes und Herzrhythmusstörungen kommen und der Patient wird bei Nichtbehandlung schnell daran sterben.

Mit Hilfe eines kleinen Harnkatheters konnten wir zunächst die Blase vollständig entleeren und damit den Druck auf die Nieren nehmen. Anschließend spülten wir alle Steine mit Hilfe eines großen Harnkatheters von der Harnröhre in die Blase zurück (siehe Röntgenbild) und stabilisierten Tiga gleichzeitig mit einer medikamentösen Behandlung.

Röntgenbild der Harnblase mit Blasensteinen

Nach ca. 20 Stunden Intensivbehandlung war er wieder vital genug, um seine Blasensteine operativ entfernen zu lassen und nach weiteren 24 Stunden konnte er wieder entlassen werden. Zum Glück hat seine Niere keine bleibenden Schäden zurückbehalten und Tiga kann wieder ein normales Hundeleben führen. Doch viel hätte nicht gefehlt und er hätte es nicht überlebt.

Tigas Fall zeigt sehr gut, wie wichtig es ist, bei Urinabsatzproblemen sowohl bei Hunden als auch bei Katzen möglichst schnell zum Tierarzt zu gehen, damit ein derartiger Notfall erst gar nicht entsteht.

Tiga wir freuen uns sehr, dass es dir wieder so gut geht! Wir wünschen Dir und unseren anderen Patienten weiterhin gute Besserung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen